Meine Arbeit -mein Alltag!

Hi! Hier die ersten Fotos von der "Nova Vista School" (a school for Cerebal Palsy and Specific Learning Disability) in der ich mein Uni-Praktikum absolviere. Der Junge mit dem Buch ist "mein Junge". Jonti ist eigentlich ein cleverer Kerl, hat aber seine Probleme sich zu strukturieren und seine Inpulsivitaet unter Kontrolle zu bringen. Leider ist er seit einem Jahr an einer Art Leukämie erkrankt. Ab Maerz muss er sich einer Rueckenmark-Operation stellen, was seine einzige einzige Chance ist, aber da es sich um eine sehr seltene Form handelt, stehen die Cancen nicht gut! Da ihm seine geistige Beeintraechtigung und seine geringen Heilungschancen bewusst sind, versuche ich ihn zu stuetzen und zu unterstuetzen!
Mein Arbeitstag faengt immer um 8Uhr an. D.h. um 6.45 aufstehen und nach der morgentlichen Fruehtoilette fahre ich mit dem Minibus (halb-auseinanderfallende Fahrzeuge, die kreuz und quer durch die Stadt fahren und man steigt aus und ein wie man will....) zur Arbeit in den Stadtteil Rondebosch. Der Tag startet immer mit einer Teambesprechung, danach startet der Unterricht! Meistens "unterstuetze" ich die Lehrer, indem ich bei Jonti sitze und ihm helfe. Jeden zweiten Tag geht es zum Sport oder zum Schwimmen. Die Schueler haben eine Mutiprofessionelles Team an ihrer Seite (Psycho,- Physio,- Therapeuten, einer Aerztin, Logopaeten etc), denen ich mal ueber die Schulter schauen kann!
Alles im allem macht die Arbeit echt Spass, aber es ist bei den gewitzten und aussergewoehnlichen Kindern auch manchmal echt anstrengend!
Mein Arbeitstag endet meist gegen 15Uhr. ...und die Feizeit laesst sich bei dem Wechselkurs und den Angeboten in Cape Town super gestalten ;-)...

 

14.03.2008
Heute gab es eine Schwimmgala in der Schule!
Oh was für eine Aufregung! :-)
Von einigen Kindern wurde ich schon vor zwei Wochen gefragt was ich anziehe. Ich war immer total verwirrt, als ich gefragt worden bin ob ich "Disa", "Erika" oder "Protea" bin.
Lasst es euch sagen: Ich bin "Disa" (geworden)! Ich weiß nicht ganz ob das gut oder schlecht ist, aber mein Kleiderschrank hab nichts anderes her!
"Disa", "Erika" und "Protea" sind nämlich die verschiedenen "Häuser" oder Gruppen der Schule. Jede Gruppe hat andere Clubfarben - Disa: Rot/ Weiß.
Es zählt also beim schwimmen heute nicht die Einzelwertungen sondern der Gruppensieg und der Spass der Zuschauer (die Schueler, die nicht schwimmen koennen oder wollen jolen ihre Fangesänge). Hie die Fotos:

... "Disa" hat übrigens gewonnen!